Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Workshop zum Gastvortrag des Vortags mit Prof. L. Janus

2. Dezember 2017 um 9:30-13:30

Erkenntnisse über die Folgewirkungen von vorgeburtlichen und geburtlichen Erfahrungen und Ihre Bedeutung für die Psychotherapeutische/Psychoanalytische Praxis 

 Seit  den  siebziger Jahren  des letzten Jahrhunderts  gibt es  in der von  Psychoanalytikern initiierten „ Internationalen Gesellschaft  für pränatale und perinatale Psychologie und Medizin“ (ISPPM, www.isppm.de)  einen regelmäßigen  wissenschaftlichen Austausch  zu den Fragen  der  Langzeitwirkung  von vorgeburtlichen  und geburtlichen Erfahrungen  und zu den  Konsequenzen  für die  psychoanalytische und psychotherapeutische Praxis.  Ein wesentlicher Aspekt dabei ist  eine Erweiterung der Wahrnehmung  für die Abkömmlinge  dieser frühen  Erfahrungen  in der therapeutischen Situation.

Kulturpsychologische Aspekte bei Schwangerschaft und Geburt

„Die Erfahrungen  vor und während der Geburt  gehören  zum Kern des Unbewussten  und können  sich  im späteren Leben  in Form von Empfindungen,  Stimmungen,  Bildern,  Verhaltenstendenzen   und magischen und mythischen Gefühlen aktualisieren.  Insbesondere  die Mythen  lassen sich in wesentlicher Hinsicht  als durch  pränatale  und perinatale Erinnerungen  bestimmt  verstehen.  Für das Verständnis  kultureller Gestaltungen  und politischer  Inszenierungen  kann  die Pränatale  Psychologie  einen wesentlichen Beitrag leisten,  wie dies schon  Otto Rank in seinem  Buch „Das Trauma der Geburt“  1924, jetzt Psychosozial, Gießen 1998,   eindringlich beschrieben hat.“

Ablauf:

9.30 – 11:00 Uhr: Erkenntnisse über die vorgeburtlichen Erfahrungen und Ihre Bedeutung für die Psychotherapeutische/Psychoanalytische Praxis

11:00 -11:30 Uhr: Kaffeepause

11:30 – 13:30 Uhr: Kulturpsychologische Aspekte bei Schwangerschaft und Geburt

Anmeldung unter ipr@iprkoeln.de

Details

Datum:
2. Dezember 2017
Zeit:
9:30-13:30

Veranstaltungsort

IPR
Georgstr. 18
Köln, 50676
+ Google Karte

Bankverbindung: Bank für Sozialwirtschaft Köln • BIC: BFSWDE33XXX • IBAN: DE16 3702 0500 0008 3368 00

Copyright © 2018 Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie im Rheinland e.V.